Musikschule Landkreis Altenburger Land

Chronik
Datum

Chronik der

Johann-Friedrich-Agricola Musikschule Schmölln

Musikunterrichtskabinett Schmölln

1982

  • Gründung des Musikunterrichtskabinetts am 1. März und hauptamtliche Anstellung der Leiterin Tatjana Meyer.

  • Es werden ca. 66 Schüler von 6 Lehrkräften in 8 Unterrichtsfächern unterrichtet.

1990

  • Entwicklung der Lehrer- und Schülerzahl: Ende des Jahres werden 10 Instrumentalfächer (Klavier, Violine, Gitarre, Blockflöte, Trompete, Tenorhorn, Akkordeon und Gesang) von 13 Lehrkräften unterrichtet.

  • Die Schülerzahl lag 1990 bei 228 Schülern.

Außenstelle Gößnitz

1961

  • Eröffnung als Außenstelle Gößnitz der Volksmusikschule Altenburg.

  • Ca. 40 Schüler werden von 5 Lehrkräften in den Unterrichtsfächern Klavier, Gitarre, Mandoline, Akkordeon und in theoretischen- und Zusatzfächern unterrichtet.

1989

  • Ca. 60 Schüler werden unterrichtet

1990

  • Kreistagsbeschluss zur Gründung der Kreismusikschule Schmölln

1991

  • Die Außenstelle Gößnitz feiert ihr 30-jähriges Bestehen. Gestaltung einer Festwoche mit einem Chor- und Orchesterkonzert, einem Schülerkonzert, einem Jazzkonzert mit dem Ensemble „Jazz- Nouveau“ und einem Festkonzert der befreundeten Jugendmusikschule Neuenbürg (Baden-Württemberg).

2000

  • Es werden an der Außenstelle ca. 120 Schüler in 23 Instrumentalfächern, Musikalischer Früherziehung und Kindermusiktheater von 12 Lehrkräften unterrichtet.

Musikschule Schmölln (ab Gründung der Musikschule 1991)

1991

  • Berufung von Herrn Holger Runge als Direktor durch den Kreistag

  • Aufnahme des Unterrichtsbetriebs am 1. September in Schmölln, Gößnitz und Nöbdenitz.

  • 107 Schüler erhalten in den Fächern Klavier, Violine, Violoncello, Blockflöte, Klarinette, Gitarre, Akkordeon, Gesang und Ballettunterricht.

  • Instrumental- und Vokalunterricht mit 12 Lehrkräften.

  • Delegierung von 2 Schülern zum Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ nach Weimar

1992

  • Einführung des Faches „Musikalische Früherziehung“ in mehreren Kindergärten von Schmölln und Gößnitz

1993

  • Verleihung des Namens „Johann-Friedrich-Agricola“.

  • Aufnahme in den Verband Deutscher Musikschulen (VdM)

  • 1. Konzertreise des Jugendstreichorchesters Gößnitz nach Neuenbürg (Baden-Württemberg)

  • Eröffnung des Stützpunktes in Dobitschen

  • Aufnahme des Faches Schlagzeug in das Unterrichtsangebot

  • Einführung des Faches „Musikalische Früherziehung“ in einigen Landgemeinden

1994

  • Gründung des Fördervereins der Musikschule Schmölln e.V. am 27. Juni 1994

  • Erste Kontakte der Musikschule Schmölln mit der Musikschule Mühlacker

  • 2. Konzertreise der Außenstelle Gößnitz in die Partnermusikschule Neuenbürg

  • Beteiligung des Jugendstreichorchesters an Tonband- und CD-Aufnahmen

1995

  • Aufnahme des Jugendstreichorchesters in den nationalen Orchesterverband „Jeunesses Musicales“

  • Besuch der Partnermusikschule Mühlacker in Schmölln

  • Reise einer Delegation nach Neuenbürg

  • Konzert des Jugendblasorchesters Neuenbürg im Park der Freundschaft in Gößnitz

  • Gestaltung zweier festlicher Konzerte anlässlich des 2. Landesmusikschultages in den Rathäusern Schmölln und Gößnitz

  • Erste Zeugnisausgabe am Schuljahresende

1996

  • 1. Bundesmusikschultag: Vorstellung aller Instrumental-, Ballett- und Früherziehungsklassen auf dem Schmöllner Markt

  • Umzug der Außenstelle Gößnitz in das neuerbaute Schulzentrum

  • Aufnahme der Fächer „Gesang“ und „Musikalische Grundausbildung“ in das Unterrichtsprogramm

  • Festkonzert anlässlich des 5-jährigen Bestehens der Musikschule Schmölln und des 35-jährigen Bestehens der Außenstelle Gößnitz im Gößnitzer Schulzentrum

1997

  • Anstieg der Schülerzahl auf über 500

  • Teilnahme zahlreicher Schüler an mehreren Wettbewerben

1998

  • Besuch der Partnermusikschule Mühlacker

  • Eröffnung der neuen Konzertreihe „Konzert im Krankenhaus“ in Schmölln

1999

  • Tag der offenen Tür“ in der Musikschule Schmölln anlässlich des 2. Deutschen Musikschultages

  • Anschaffung einer Bassklarinette im Wert von ca. 13.000 DM durch den Förderverein

  • Aufführung des Musikspiels „Mars-Musik“ an mehreren Schulen sowie im Schulzentrum Gößnitz

  • Umzug der Außenstelle Gößnitz in das neue KulturCentrum

  • Erweiterung der Angebote in den Fächern Cembalo, Kontrabass und Musikgarten

2000

  • Mündliche Zusage der Stadtverwaltung Schmölln für den Umbau des Hauses am Brauereiteich und dessen spätere Nutzung als Musikschule

  • Konzert mit der Landeskapelle Altenburg und Solisten der Musikschule

  • Einführung des Unterrichtsfachs „Kindermusiktheater“