Musikschule Landkreis Altenburger Land

Ballett / Tanz

Eine der Ballettgruppen im Schulteil Schmölln

Gitarrenkurs Kindergärtner/Innen

Gitarrenkurs für Kindergärtner/Innen

Der Kurs der Musikschule richtet sich an Lehrer/Innen und Erzieher/Innen, die die Gitarre in ihre pädagogische Arbeit einbringen möchten.
Vermittelt werden Grundlagen der Rhythmik, einstimmiges Melodiespiel sowie das Akkordspiel für die Liedbegleitung.
Die Dauer des Kurses beträgt ein Schuljahr.

Instrumentenkarussell

Das Instrumentenkarussell ist eine sehr gute Möglichkeit, verschiedene Instrumente kennenzulernen, auszuprobieren und für sich selbst zu entdecken.
Dieser Kurs wird in beiden Schulteilen durchgeführt und läuft über mehrere Wochen.
Fragen Sie in der Musikschule nach, wann der nächste Kurs beginnt.

Klassenmusizieren Blockflöte

Das Klassenmusizieren führt die Kinder an ein Instrument heran, welches in einer größeren Gruppe bzw. in einem Orchester erlernt wird. Diese Unterrichtsform wird vorwiegend in allgemeinbildenden Schulen (Grundschulen oder Gymnasien) angeboten.
Ergänzenderweise zum Musikunterricht wird das Klassenmusizieren in den Stundenplan der jeweiligen Schule integriert.
Gemeinsam erleben die Kinder Musik nicht nur von CD`s, sondern auch in der Praxis und entwickeln dabei ein enges Verhältnis zum Instrument und zur sozialen Gruppenarbeit.
Es werden Lieder und Vortragsstücke spielerisch vermittelt, wobei auch ein fundiertes Basiswissen von Instrument und Musik entwickelt wird.
Begonnen wird mit einfachen einstimmigen Übungen. Bis dann in einem Zeitraum von 2 Jahren das mehrstimmige Musizieren erlernt wird.
Kleine Erfolge werden mit Auftritten in Konzerten der Musikschule Altenburger Land belohnt.
Nach dieser zweijährigen Ausbildung kann die Schülerin oder der Schüler entscheiden, ob ein vertiefender Einzelunterricht wahrgenommen werden sollte. Diese Unterrichtsform findet zur Zeit für Blockflöte und Streicherklassen (Violine, Viola, Violoncello und Kontrabass) statt.

Klassenmusizieren Streicher

Das Klassenmusizieren führt die Kinder an ein Instrument heran, welches in einer größeren Gruppe bzw. in einem Orchester erlernt wird. Diese Unterrichtsform wird vorwiegend in allgemeinbildenden Schulen (Grundschulen oder Gymnasien) angeboten.
Ergänzenderweise zum Musikunterricht wird das Klassenmusizieren in den Stundenplan der jeweiligen Schule integriert.
Gemeinsam erleben die Kinder Musik nicht nur von CD`s, sondern auch in der Praxis und entwickeln dabei ein enges Verhältnis zum Instrument und zur sozialen Gruppenarbeit.
Es werden Lieder und Vortragsstücke spielerisch vermittelt, wobei auch ein fundiertes Basiswissen von Instrument und Musik entwickelt wird.
Begonnen wird mit einfachen einstimmigen Übungen. Bis dann in einem Zeitraum von 2 Jahren das mehrstimmige Musizieren erlernt wird.
Kleine Erfolge werden mit Auftritten in Konzerten der Musikschule Altenburger Land belohnt.
Nach dieser zweijährigen Ausbildung kann die Schülerin oder der Schüler entscheiden, ob ein vertiefender Einzelunterricht wahrgenommen werden sollte. Diese Unterrichtsform findet zur Zeit für Blockflöte und Streicherklassen (Violine, Viola, Violoncello und Kontrabass) statt.

Korrepetition

In den Korrepetitionsstunden erarbeiten Klavierpädagogen einstudierte Solokonzerte und Vortragsstücke der Schüler mit Klavier. In dieser Unterrichtsform werden die Schüler intensiv auf Konzerte, Veranstaltungen und Wettbewerbe vorbereitet.

Kurse für Menschen mit Behinderungen und Erwachsenenkurse

In unserem Kurs werden Volkslieder, Kanons, Folkloristisches aus nahen und ferneren Ländern gesungen und wir schauen auch in vorklassischen Zeiten nach singbarem Liedgut.
Zudem werden eigene Lied- und Musikwünsche der Teilnehmer gerne aufgegriffen, ja es wird sogar darum gebeten. Schlager und so !
Rund ums Singen beschäftigen wir uns mit Atem- und Stimmübungen und Improvisation.
Vielleicht mögen Sie wieder auf Ihrem Instrument musizieren- ohne stundenlanges Üben oder Vorspieldruck, dann kann dies ins musikalische Gruppengeschehen einbezogen werden.
Es stehen auch leicht spielbare Instrumente, bekannt als Orffinstrumente, zur Auswahl bereit, auf denen einfache Liedbegleitung erklingen kann.
Bewegung nach Musik und Gruppentänze gehören außerdem zum Repertoire.
Der Kurs richtet sich an Erwachsene, die sich Zeit nehmen wollen, kreativen Umgang mit Musik zu erleben, kommunikativ-soziale Erfahrungen zu machen und alte Kenntnisse wieder aufzufrischen oder neu zu erlernen.
Beim Singen in der Gruppe, bei der Instrumentalimprovisation (freies, ungelerntes Spielen auf globalem Schlagwerk), beim Tanzen, Malen und bei der Bewegungsimprovisation wird Musik als ein allgemeines Ausdrucks- und Kommunikationsmittel des Menschen genutzt.
Allgemein bedeutet das, dass sich jeder Mensch in fast allen Lebensumständen und – Zuständen mit einfachen musikalischen Mitteln ausdrücken und wahrnehmen kann. Das Hauptanliegen des Kurses ist, die Teilnehmer zur lustvollen Auseinandersetzung mit unterschiedlichen musikalischen Tätigkeiten zu bewegen, also Spaß und Freude mit Musik zu erleben, sich kreativ zu entfalten und soziale Erfahrungen zu machen.

Musikalische Elementarerziehung/Musikalische Grundausbildung

Mit der „Musikalischen Elementarerziehung“ wird den Kindern der erste Einstieg in die Musik eröffnet. Das Unterrichtsprogramm ist entsprechend vielseitig angelegt. Um sich mit musikalischen Erscheinungen vertraut zu machen, wird nicht nur gesungen, Musik gehört oder ein Tanz- und Bewegungsspiel durchgeführt, sondern auch Malen, Zeichnen und Formen von Sprach- und Sprechübungen gehören dazu. Besonders wird darauf geachtet, dass das Spielen im Vordergrund steht und das Kind keinesfalls überfordert wird. Der Kurs spricht Kinder im Alter von etwa 4 Jahren an und läuft über 2 Jahre, sodass ein nahtloser Übergang zur Einschulung oder zur Instrumentalausbildung an der Musikschule gegeben ist.

Musikgarten

Der Unterricht im Musikgarten bietet für Eltern und ihre Kinder im Alter zwischen 2 und 4 Jahren die Möglichkeit, in einer großen Gemeinschaft Musik zu erleben und selbst zu machen. Die Eltern sind immer im Unterricht aktiv dabei.
Der Schwerpunkt im Musikgartenunterricht ist das Singen. Die eigene Stimme ist das erste stets verfügbare Instrument eines Kindes. Singen fördert den Gemeinschaftssinn, die Wahrnehmung des Grundschlages, die Atmung und die Ausdrucksvielfalt. Gemeinsames Singen macht glücklich.
Auch, wenn vielleicht im Kreis der Familie aktiv gesungen wird, ist es doch eine ganz eigene Erfahrung, mit anderen Muttis und Vatis gemeinsam zu singen, sich zur Musik zu bewegen, Klanggeschichten zu gestalten, die Parameter der Musik kennenzulernen oder mit den Instrumenten des kleinen Schlagwerkes zu spielen und somit schon erste „Orchestererfahrung“ zu machen. Die Kinder lieben es, in Rollen zu schlüpfen und kleine Musikmärchen darzustellen. Bei all dem werden genaues Hören sowie die Feinmotorik von Anfang an geschult.
Die Kinder spüren, dass Musik Freude macht und zum Leben dazugehört, seit es Menschen gibt.

Musiklehre

Musiklehreunterricht wird an unserer Musikschule im Kurs in beiden Schulteilen angeboten. Die Teilnahme daran ist kostenlos.
In dem Unterricht werden theoretischen Grundlagen der Musik vermittelt. Darin eingeschlossen sind:

- Allgemeine Musiklehre (Notenschrift, Tonbenennung, Tonstufen und Tonarten)
- Rhythmik, Takt- und Zeitmaße
- Harmonielehre
- Kontrapunkt
- Instrumentation

Im Schulteil Altenburg findet der Musiklehreunterricht jeweils montags und mittwochs statt, im Schulteil Schmölln abwechselnd für zwei Jahre in Schmölln und zwei Jahre an der Unterrichtsstätte in Gößnitz.

Studienvorbereitende Ausbildung

Weiterführende Ausbildung in Musiktheorie und Gehörbildung